Kinderkonzert „Vum béise Wollef a vum flénken Hues – zwou Fabelen vum Aesop“

Zwei Fabeln stehen im Mittelpunkt des Konzertes: Aesops Fabel vom „Jungen, der immer Wolf schrie“ erzählt die Geschichte eines Schäferjungen, der aus Langeweile die Dorfbewohner ärgert: Wenn er „Wolf, Wolf“ ruft, kommen sie ihm zu Hilfe. Allerdings wird es brenzlig für ihn, als schließlich wirklich ein Wolf die Herde bedroht, die Dorfbewohner aber nicht mehr auf die Rufe des Jungen reagieren.

Die zweite Fabel dreht sich um die bekannte Geschichte vom Hasen und der Schildkröte, die ein Wettrennen veranstalten. Natürlich ist der Hase der haushohe Favorit, hat er doch vorher bereits gegen sämtliche Waldtiere gewonnen. Und natürlich ist er sich dessen bewusst. Aber Hochmut kommt nicht selten vor dem Fall …

Beide Fabeln werden von auf Luxemburgisch vorgetragen und mit animierten Bildern von David Leick-Burns illustriert.

Zwischen den Geschichten präsentieren die beteiligten Musiker ihre Instrumente. In einem leicht erlernbaren Mitmachstück musizieren die Kinder zusammen mit den Musikern.

Beteiligte und technische Angaben

Programm
David Mullikin – The Boy who cried Wolf
David Mullikin – The Tortoise and the Hare (The Great Race)

Animationsfilme
David Leick-Burns (As you like it s.à r.l.)

Sprache
Luxemburgisch, Deutsch

Zielgruppe
Kinder ab 5 Jahren

Vermittlungsform
Märchenkonzert mit vier Musikern (Geige, Cello, Klarinette und Schlagzeug), Erzähler und visueller Unterstützung (animierte Zeichnungen)

Technische Voraussetzungen
Verdunkelbarer Saal
Beamer und Projektionsfläche
Pulte mit Beleuchtung

Dauer
Ca. 45’

Vum beise Wollef
Vum beise Wollef